Streiflicht #01

Erstarrung macht uns Angst, auch wenn sie noch so schön anzuschauen ist. Denn das Leben kann der Kälte nicht allzu lange trotzen. Daher sind die Gegensätze unserer Welt eben auch ein Segen, da alles über kurz oder lang wieder in sein gGgenteil verkehrt wird. Herzerwärmend, wenn das Licht, wenn die Strahlen der Sonne die Erstarrung immer wieder auflösen.

Text & Photographie / Stefan Kälberer

 

“Wie arm und ängstlich doch alles Lebendige sein bißchen warmes Blut durch das Eis der Welträume trägt.”

Hermann Hesse, Narziß und Goldmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.