Streiflicht #05

“Wüßt ich genau, wie dies Blatt aus seinem Zweige kam,

schwieg ich auf ewige Zeit, denn ich wüßte genug.”

Hugo von Hoffmannsthal

 

Staunend vor den Wundern der Natur stehend, wird mir immer wieder bewusst, wie wenig ich letzten Endes wirklich verstehe, wie ich blinden Auges in der Illusion stehe, tatsächlich schon zu sehen. Walter Russell hat es einmal so ausgedrückt: “Die Menschen besitzen sehr viele Informationen, aber nur sehr wenig Wissen.”

Und tatsächlich: Wo befindet sich die Intelligenz, die das Blatt aus seinem Zweige treibt und ihm die einzig richtige Form gibt?  Und wie wirkt die Kraft, die das im Hintergrund glitzernde Wasser durch feinste Kanäle im genau richtigen Moment ins zarte Grün der neuen Lebensoffenbarung drängt? Ich weiß, dass es geschieht, denn das kann ich sehen, aber WIE und WARUM es geschieht, das kann ich (noch?) nicht sehen! Die Sehnsucht aber, es eines Tages klar und deutlich schauen zu dürfen, wächst von Tag zu Tag …

Text & Photographie / Stefan Kälberer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.